Wer nie sein Brot....


Johann Wolfgang Goethe(1749 bis 1832)

Neues Gedicht vorschlagen

Gedicht Wer nie sein Brot mit Tränen aß,
Wer nie die kummervollen Nächte
Auf seinem Bette weinend saß,
Der kennt euch nicht, ihr himmlischen Mächte.

Ihr führt ins Leben uns hinein,
Ihr lasst den Armen schuldig werden,
Dann überlasst ihr ihn der Pein,
Denn alle Schuld rächt sich auf Erden.

Johann Wolfgang Goethe
Bewertung
Bewertung: 3.96/5 basierend auf 23 Stimmen. Die durchschnittliche Bewertung ist 5.
Von Minau
Aufrufe 7429 angesehen . Durchschnittlich 1 mal gelesen pro Tag.
Ähnliche Gedichte
Butter aufs Brot doch Mutter ist tot!
Frei sein !!!
kann es sein
Frei sein
So war es - und so wird es sein
Eingetragen am 31.07.2006 - 00:28:02

Minau's Mitglieder Status

Datum der Registrierung: 07.07.2006
Benutzergruppe: Mitglied
Bewertung: 79
Übermittelte Gedichte: 25 Beiträge, mit 497188 Klicks
Kommentare: 29 (0 pro Tag)
Gesamt Online Zeit: 0 Tage, 21 Stunden und 49 Minuten
als letztes gesehen: 27.03.2011 - 19:49:16

Biografische Informationen

Kontakt Informationen

Gästebuch: Gästebuch ansehen und eintragen 4

Beitragshistorie

Neue Gedichte:
Mit dem Herzen sehen...
Das Alter kommt auf seine Weise....
ÄLTER WERDEN.....!!
das BESTE Geburtstagsgedicht
Ein Körper hatte Langeweile

Finde alle Gedichte von Minau


Mitglieder, die aktuell diesen Beitrag lesen:
EdeV-Webkatalog die leistungsfähige Verzeichnis-Software von McGrip Webdesign