Stumm


Enttäuschte Liebe, vergebene Hoffnung. Ich warte vergeblich auf ein Zeichen, einne Anruf, doch nichts rührt sich ...

Neues Gedicht vorschlagen

Gedicht Ich schau dich an, du bist ganz stumm
da in der Ecke, rührst dich nicht.
Ich fühl mich schwach und klein und dumm,
kein Mensch ist hier, der mit mir spricht.

Warum nur schweigst du wie ein Grab?
Bin ich dir heute noch was wert?
Zählt nichts von dem, was ich dir gab?
Abwesenheit ist auch ein Schwert!

Du klingelst nicht, mein Telefon.
Ich schau dich an, du bist ganz stumm,
aus dieser Ecke kommt kein Ton.
Und du machst keinen Finger krumm.
Bewertung
Bewertung: 4/5 basierend auf 3 Stimmen. Die durchschnittliche Bewertung ist 5.
Von Claudia
Aufrufe 1366 angesehen . Durchschnittlich 0 mal gelesen pro Tag.
Eingetragen am 08.11.2010 - 00:45:58

Claudia's Mitglieder Status

Datum der Registrierung: 27.11.2007
Benutzergruppe: Mitglied
Bewertung: 30
Übermittelte Gedichte: 15 Beiträge, mit 192893 Klicks
Kommentare: 0 (0 pro Tag)
Gesamt Online Zeit: 0 Tage, 2 Stunden und 28 Minuten
als letztes gesehen: 08.11.2010 - 00:56:03

Biografische Informationen

Kontakt Informationen

Gästebuch: Gästebuch ansehen und eintragen 1

Beitragshistorie

Neue Gedichte:
Stumm
Verlorengegangene Liebe
mein leben ist wieder da
Die Mutterliebe
Dein Geburtstag

Finde alle Gedichte von Claudia


Mitglieder, die aktuell diesen Beitrag lesen:
EdeV-Webkatalog die leistungsfähige Verzeichnis-Software von McGrip Webdesign