wir waren eine Gruppe </3


es geht darum, wer meine wahren freunde wahren und was sie mir bedeuten!

Neues Gedicht vorschlagen

Gedicht Meine Freunde helfen mir,
meine Familie, wir sind vier:
Thore, Andre, Janine und ich,
das waren und sind die Besten für mich!


Sie sind da in Trauer und Not
Und helfen sie mir, bis in den Tod
Doch noch bin ich jung und frisch
Das Leben ist doch gerade erst aufgetischt.


Wenn ich falle, fangen sie mich auf
Ich falle mitten auf sie drauf.
Ich will euch nicht verlieren
Keinen Streit mit euch, das soll nie passieren!


Ich werde eine gute Freundin sein
Und immer weiter reim!
Ich habe euch zu gern, zu lieb, zu eingeschlossen im Herzen
Eher würde ich es mir brechen, als euch zu vergessen!


Ihr seit immer für mich da
Und ich kam euch alle einzelnd ziemlich nah!
Einen liebte ich, eine liebe ich und einen werde ich vllt. lieben.
Und das ist auch so geblieben!


Ihr sollt wissen
Ihr seid mein Leben
Und ich werde es niemals aufgeben!
Ich Hab euch Lieb!

Bewertung
Bewertung: 0/5 basierend auf 0 Stimmen. Die durchschnittliche Bewertung ist 0.
Von Franzii
Aufrufe 1058 angesehen . Durchschnittlich 0 mal gelesen pro Tag.
Ähnliche Gedichte
Als wir Kinder waren
Einst waren wir Freundinnen
Die Eine...
Es ist die Eine
Eine Erinnerung
Eingetragen am 16.02.2010 - 11:44:01

Franzii's Mitglieder Status

Datum der Registrierung: 16.02.2010
Benutzergruppe: Mitglied
Bewertung: 2
Übermittelte Gedichte: 1 Beiträge, mit 1058 Klicks
Kommentare: 0 (0 pro Tag)
Gesamt Online Zeit: 0 Tage, 0 Stunden und 6 Minuten
als letztes gesehen: 19.02.2010 - 14:57:15

Biografische Informationen

Kontakt Informationen

Gästebuch: Gästebuch ansehen und eintragen

Beitragshistorie

Neue Gedichte:
wir waren eine Gruppe </3

Finde alle Gedichte von Franzii


Mitglieder, die aktuell diesen Beitrag lesen:
EdeV-Webkatalog die leistungsfähige Verzeichnis-Software von McGrip Webdesign