Wahrme


Kanns ein fach es geht um das bei samen sein in der kehltes ten zeit Ich habe es geschriben weil ich es so endfinde

Neues Gedicht vorschlagen

Gedicht Der als kahte wind des winters lest einen den atem erfriren und se forstelt einen den nagen entlang bis man es sich mit seinen libsten arbens sich in der wahrme des Kamins kuschelt und sich der wahrme er fruht wherend drausen die kahlt regirt und es sturmt und man sich beuhtet ins bette ligt und man noch leise und ferstendilch das liebes geflüster hört
Bewertung
Bewertung: 1.8/5 basierend auf 5 Stimmen. Die durchschnittliche Bewertung ist 1.
Aufrufe 1112 angesehen . Durchschnittlich 0 mal gelesen pro Tag.
Eingetragen am 13.12.2007 - 04:16:44


Mitglieder, die aktuell diesen Beitrag lesen:

Ist das Ihr Eintrag? aktualisieren und behaupten, es

EdeV-Webkatalog die leistungsfähige Verzeichnis-Software von McGrip Webdesign