versteh'n




Neues Gedicht vorschlagen

Gedicht Tausend gedanken umfangen mich,
machen mich mal wieder verrückt – wie wiederlich!

In letzter zeit denk ich zu viel nach,
frage mich fragen,
die keiner antwort bedarf.

Wie lange werde ich leben?
Kann es überhaupt einen sinn hier geben?
Was soll all die existenz überhaupt?
Wozu leben und lieben, wenn alles verraucht?

Wir werden geboren, wir leben ein stück,
dann sterben wir – ist das nicht verrückt?

Sind wir nur gäste
„willkommen“ hier – warum ist es dann schmerzlich
wir können doch nichts dafür.

Das leben, sowie auch der tod
sie werden ein ewig rätsel sein
es zu verstehen, ist ein verbot.

Ich weiß nicht wozu, das nimmt mir die kraft,
das leben zu meistern hab ich noch nie geschafft.

Nun weiß ich nicht weiter
naja, ich werd ihn halt geh'n,
den weg meines lebens – und ihn niemals versteh'n.

Bewertung
Bewertung: 4.5/5 basierend auf 2 Stimmen. Die durchschnittliche Bewertung ist 4.
Von sou
Aufrufe 1011 angesehen . Durchschnittlich 0 mal gelesen pro Tag.
Ähnliche Gedichte
Ich will heute zum letzten mal das du mich versteh
Eingetragen am 11.10.2009 - 00:50:55

sou's Mitglieder Status

Datum der Registrierung: 23.06.2009
Benutzergruppe: Mitglied
Bewertung: 43
Übermittelte Gedichte: 14 Beiträge, mit 21865 Klicks
Kommentare: 15 (0 pro Tag)
Gesamt Online Zeit: 0 Tage, 12 Stunden und 11 Minuten
als letztes gesehen: 07.12.2015 - 16:45:01

Biografische Informationen

Kontakt Informationen

Gästebuch: Gästebuch ansehen und eintragen

Beitragshistorie

Neue Gedichte:
ich will nicht mehr
Eins im Leben
ach
versteh'n
schatten

Finde alle Gedichte von sou


Mitglieder, die aktuell diesen Beitrag lesen:
EdeV-Webkatalog die leistungsfähige Verzeichnis-Software von McGrip Webdesign