Sommer und Winter




Neues Gedicht vorschlagen

Gedicht Ein Sommer lang die Träume lebten,
ein Augenblick voll Sonnenschein.
Ein Moment lang die Hoffnung schwebte,
es sollte nie zu Ende sein.

Die blauen Tage wurden grauer,
der Regen setzte langsam ein.
Die süßen Früchte wurden sauer,
es würde bald sehr düster sein.

Die Kraft der Sonne schien zu schwinden,
ein kalter Wind zog übers Land.
Kein bißchen Wärem war zu finden,
nur eine Hoffnung die verschwand.

Doch der Sommer wollte bleiben,
der all die Träume in sich trug.
Konnte das Gefühl nicht beschreiben,
als er kam der letzte Zug.

Ja der Winter war gekommen,
schloss alles in die Kälte ein.
Hatte sich das Glück genommen,
und des Sonnes letzten Schein.




Bewertung
Bewertung: 5/5 basierend auf 2 Stimmen. Die durchschnittliche Bewertung ist 5.
Von sommerregen
Aufrufe 905 angesehen . Durchschnittlich 0 mal gelesen pro Tag.
Ähnliche Gedichte
Sommer
Sommer mit dir
Sommer
Sommer
sommer
Eingetragen am 04.05.2010 - 01:33:16

sommerregen's Mitglieder Status

Datum der Registrierung: 04.05.2010
Benutzergruppe: Mitglied
Bewertung: 6
Übermittelte Gedichte: 3 Beiträge, mit 2406 Klicks
Kommentare: 0 (0 pro Tag)
Gesamt Online Zeit: 0 Tage, 2 Stunden und 45 Minuten
als letztes gesehen: 27.05.2011 - 00:52:20

Biografische Informationen

Kontakt Informationen

Gästebuch: Gästebuch ansehen und eintragen

Beitragshistorie

Neue Gedichte:
Ilusion der Schuld
Kleiner Handballreim
Sommer und Winter

Finde alle Gedichte von sommerregen


Mitglieder, die aktuell diesen Beitrag lesen:
EdeV-Webkatalog die leistungsfähige Verzeichnis-Software von McGrip Webdesign