SCHULD




Neues Gedicht vorschlagen

Gedicht Mein Blut für deines
so war der Schwur
ich habe ihn gebrochen
noch heute hör ich
deine Schreie
dein Flehen
in jeder kalten Nacht.

Doch was sind schon
die Sünden des Gesterns
gegen das Leid von Morgen
es sind die Bilder
in meinem Kopf
von deinem Schmerz
in jeder kalten Nacht.

Kein mea culpa
verläßt die Lippen
das Zittern meiner Hände
löscht der Schnaps
sowie die Erinnerung
an meine Schuld
in jener kalten Nacht.
Bewertung
Bewertung: 4.8/5 basierend auf 5 Stimmen. Die durchschnittliche Bewertung ist 5.
Von T.H.I.E.M.
Aufrufe 1905 angesehen . Durchschnittlich 0 mal gelesen pro Tag.
Ähnliche Gedichte
Freundschaft-Schuld-Tod
Ilusion der Schuld
DU bist an allem Schuld!!!
*Du bist Schuld daran*
Eingetragen am 13.02.2009 - 20:28:30

T.H.I.E.M.'s Mitglieder Status

Datum der Registrierung: 14.09.2008
Benutzergruppe: Mitglied
Bewertung: 83
Übermittelte Gedichte: 38 Beiträge, mit 32897 Klicks
Kommentare: 7 (0 pro Tag)
Gesamt Online Zeit: 0 Tage, 13 Stunden und 39 Minuten
als letztes gesehen: 15.02.2010 - 23:17:53

Biografische Informationen

Ort: Berlin
Beruf: Melancholiker
Geburtstag: Oktober 1, 1981 (40 Jahre alt)
Interessen: Schreiben, Schach, Lieben
Biografie: Geburt-Liebe-Knast-Hass-Drogensucht-Knast-jetzt Therapie...

Kontakt Informationen

Gästebuch: Gästebuch ansehen und eintragen 1

Beitragshistorie

Neue Gedichte:
Neuer Tag
Wahrheiten
SOMA
SCHULD
Reflektionen

Finde alle Gedichte von T.H.I.E.M.


Mitglieder, die aktuell diesen Beitrag lesen:
EdeV-Webkatalog die leistungsfähige Verzeichnis-Software von McGrip Webdesign