November

  • Hamburg,02.November2013 ©Angélique Duvier.jpg

Ich glaube der November ist der graueste Monat des Jahres, niemand mag ihn wirklich besonders, dennoch hat er auch seine schönen Seiten.

Neues Gedicht vorschlagen

Gedicht November

Grauer Monat vor dem Winter,
bald vergangen ist das Jahr.
November du bist grauverhangen,
kalt und unnahbar.

Bringst uns Wettergrauen Nebelduft,
nimmst von uns den Rosenduft.
Traurig durch die herbe Luft,
fährt dein Boot durch dunkle Flut.

Die Nacht fließt in den Tag hinein,
verdrängt, entflieht der Sonnenschein
und lässt mit Traumverhangenen
Gedanken Menschen einsam sein.

Wolken treiben stumm im Wind,
Winter nähert sich geschwind,
der uns bald Schneeflocken bringt
worauf sich freut schon jedes Kind.


Angélique Duvier
November 2013




© Angélique Duvier,Alle Rechte vorbehalten,besonders das Recht auf Vervielfältigung und Verbreitung,sowie Übersetzung.Kein Teil des Textes darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder verarbeitet werden!
beigefügte Anlagen
  • Hamburg,02.November2013 ©Angélique Duvier.jpg
Bewertung
Bewertung: 0/5 basierend auf 0 Stimmen. Die durchschnittliche Bewertung ist 0.
Von Angélique Duvier
Aufrufe 876 angesehen . Durchschnittlich 0 mal gelesen pro Tag.
Ähnliche Gedichte
November
November
Eingetragen am 02.11.2013 - 14:00:51

Angélique Duvier 's Mitglieder Status

Datum der Registrierung: 10.04.2013
Benutzergruppe: Mitglied
Bewertung: 86
Übermittelte Gedichte: 43 Beiträge, mit 41030 Klicks
Kommentare: 0 (0 pro Tag)
Gesamt Online Zeit: 0 Tage, 4 Stunden und 27 Minuten
als letztes gesehen: 01.11.2015 - 17:40:37

Biografische Informationen

Beruf: Schauspielerin
Interessen: Theater,Lyrik,Jazz,Bücher
Biografie: Angélique Duvier, ist eine deutsche Schauspielerin mit Hugenottischen Wurzeln. Im Fernsehen sah man sie u.a. in den Filmen: Der große Bellheim, Der König von St.Pauli, Ein Heim für Tiere,Tierarzt Dr. Engel, Großstadtrevier, Cortuga, Musik und guten Appetit. Ihre Liebe gehört allerdings dem Theater, hier spielte sie so große Rollen wie: Ophelia „Hamlet“ Viola „Was ihr wollt“ Grusche „Der Kaukasische Kreidekreis“ Shen Te/Shui Ta „Der gute Mensch von Sezuan“ Eurydike „Eurydike“ Antigone „Antigone“ Stumme Kattrin „Mutter Courage und ihre Kinder“ Cora Ann Milton „Der Hexer“ Claudia Carrera „Der Neurosenkavalier“ Für die Rolle der Abigail „Hexenjagd“ wurde sie mit dem Inthega Preis ausgezeichnet. Sie arbeitete mit Regisseuren wie z.B. Boleslaw Barlog,Karl Paryla, Harry Buckwitz. Edwin Marian, Jürgen Roland, Werner Masten u. Dieter Wedel. 2009 gründete sie gemeinsam mit ihrem Ehemann dem Pianisten Vladyslav Sendecki das erfolgreiche Lyrik&Jazz Ensemble Bisherige Stationen des Ensembles: Nysa/ Polen, Stockholm/Schweden, Beijing Peking/China, Hamburg, Husum, Kiel, Friedrichstadt, Berlin, Lüneburg,Bonn Seit vielen Jahren schreibt Angélique Duvier selbst Gedichte, 2002 vertonte der Komponist Berthold Paul einige ihrer Gedichte.

Kontakt Informationen

Gästebuch: Gästebuch ansehen und eintragen

Beitragshistorie

Neue Gedichte:
Heimatlos
Mai
Geburtstagswünsche
Rosen und Vergissmeinnicht
November

Finde alle Gedichte von Angélique Duvier


Mitglieder, die aktuell diesen Beitrag lesen:
EdeV-Webkatalog die leistungsfähige Verzeichnis-Software von McGrip Webdesign