Nebelschwadenschutzpatron




Neues Gedicht vorschlagen

Gedicht Ein weiches Meer aus Nebelschwaden
umfließt wie Wacks die bunte Welt,
versteckt vom Mensch gemachten Schaden,
in einem zarten Himmelszelt.

Durch diesen Nebel möcht ich schreiten,
befreit von allem was mich plagt.
Will den Schtuzpatron begleiten,
Den keiner zu durchdringen wagt.

Doch immer wieder zieht er fort,
die ganze Welt will er eretten,
sie sanft in weiche Federn betten,
gutmütig, glaubt an jeden Ort.

Bewertung
Bewertung: 5/5 basierend auf 1 Stimmen. Die durchschnittliche Bewertung ist 5.
Von Gast
Aufrufe 604 angesehen . Durchschnittlich 0 mal gelesen pro Tag.
Eingetragen am 08.09.2006 - 21:08:22 (geändert 24.09.2006 - 16:02:37)

's Mitglieder Status

Datum der Registrierung:
Benutzergruppe: Gast
Bewertung: 0
Übermittelte Gedichte: 0 Beiträge, mit 0 Klicks
Kommentare: (0 pro Tag)
Gesamt Online Zeit: 0
als letztes gesehen:

Biografische Informationen

Kontakt Informationen

Gästebuch: Gästebuch ansehen und eintragen

Beitragshistorie

Neue Gedichte:
Blasen der Erkenntnis
wischen Seele und Idee wächst die Frucht der Ironi
Schritt für schritt zum Gipfel rauf
Unsere Wanderung
Freunde

Finde alle Gedichte von


Mitglieder, die aktuell diesen Beitrag lesen:
EdeV-Webkatalog die leistungsfähige Verzeichnis-Software von McGrip Webdesign