Jahreszeiten


In diesem Gedciht handelt es von den vier Jahreszeiten und ihren positven, als auch negativen seiten.

Neues Gedicht vorschlagen

Gedicht Vier sind es die das Jahr zusammenhalten,
die uns alle immer und ewig erhalten.
Der erste von ihnen ist der Winter,
er ist kalt und finster und gleich dahinter, folgt der Frühling,
warm und friedvoll erscheint er jedem, jedoch ist er nur der Lehrling,
des großen Bruders Sommer.
Dieser bringt den Menschen die meiste Freude,
es war schon immer so gestern, als auch heute.
Der Herbst bringt die Farbenpracht zum Vorschein, die der Winter wieder zerstören wird,
Doch im Frühling das weis ich genau, beginnt alles von vorn,
dann wächst wieder der Ahorn.

Peter Hohner
Bewertung
Bewertung: 4.18/5 basierend auf 17 Stimmen. Die durchschnittliche Bewertung ist 5.
Aufrufe 3115 angesehen . Durchschnittlich 1 mal gelesen pro Tag.
Ähnliche Gedichte
jahreszeiten
Jahreszeiten
Jahreszeiten
Jahreszeiten der Liebe
Die vier Jahreszeiten
Eingetragen am 08.06.2007 - 12:13:51


Mitglieder, die aktuell diesen Beitrag lesen:

Ist das Ihr Eintrag? aktualisieren und behaupten, es

EdeV-Webkatalog die leistungsfähige Verzeichnis-Software von McGrip Webdesign