Im Nebel


die verzweiflung eines jeden in seinem leben... von Hermann Hesse

Neues Gedicht vorschlagen

Gedicht Seltsam, im Nebel zu wandern,
einsam ist jeder Busch und Stein,
kein Baum kennt den andern,
jeder ist allein.

Voll von Freunden war mir die Welt,
als noch mein leben licht war;
nun, da der Nebel fällt,
ist keiner mehr sichtbar.

Wahrlich, keiner ist weise,
der nicht das Dunkeln kennt,
das unentrinnbar und leise,
von allen ihn trennt.

Seltsam, im Nebel zu wandern,
Leben ist einsam sein,
kein Mensch kennt den andern,
jeder ist allein.

von Hermann Hesse
Bewertung
Bewertung: 4.19/5 basierend auf 47 Stimmen. Die durchschnittliche Bewertung ist 5.
Von Gast
Aufrufe 9862 angesehen . Durchschnittlich 2 mal gelesen pro Tag.
Ähnliche Gedichte
Der Nebel...
nebel verschleiert gefühl
Eingetragen am 10.08.2006 - 13:14:59 (geändert 26.10.2006 - 10:48:28)

's Mitglieder Status

Datum der Registrierung:
Benutzergruppe: Gast
Bewertung: 0
Übermittelte Gedichte: 0 Beiträge, mit 0 Klicks
Kommentare: (0 pro Tag)
Gesamt Online Zeit: 0
als letztes gesehen:

Biografische Informationen

Kontakt Informationen

Gästebuch: Gästebuch ansehen und eintragen

Beitragshistorie

Neue Gedichte:
wasserquellen...
Sonne....
Im Nebel
Schnee
Freundschaft ist wie eine Perle

Finde alle Gedichte von


Mitglieder, die aktuell diesen Beitrag lesen:
EdeV-Webkatalog die leistungsfähige Verzeichnis-Software von McGrip Webdesign