Energie-Gedanken


Um die Bezahlung der EEG-Umlage und andere Steuern hierfür nicht tragen zu müssen.Und für die Gesundheit.

Neues Gedicht vorschlagen

Gedicht Energie- Gedanken

Leben muss das Land. Haben alles abgesägt, für nur einen Mast der den Wind besteht. Ein Sturm der übers Meer nicht geht,kein Windrad sich mehr dreht.
Energie zum leben, ist die Kraft nach streben. Kennen Sie den Grund, warum es nicht ein bisschen weniger sein darf? Immer höher immer weiter, baut sich ein Land ein Meer von Tränen. Alles strebt nach einer Wende, aber weichen ist das Ende. Mittelwege ziehen durch den Rinn, vieles auch im Uhrzeigersinn.
Ist nicht auch das alte Werk, noch Lebenswert? Neue Strategien, für bessere Energien. Mach nicht so viel Wind, sonst bist du ein armes Kind!
Was brauchen wir, über den Kopf gezählt, für ein Leben das zu uns hält.
Gerne noch ein Licht zum Leben, wenn die nicht alles vergeben. Freut sich, wenn man's erfindet. Haben den Wald schon verkauft,für Platz den man nicht braucht. Gast sein auf diese WElt, auch wenn sie zerfällt. Schmilzt nicht auch das Herz global, wenn du schaust ins All. Sterne sieht man bald nicht mehr, da ist zu viel Verkehr.
Korn und Kimme heißt die Stimme, die man nicht will. Schießen wie Pilze die Gebäude, anstatt welche zu sammeln.
Pflanz einen Baum für drei, dann ist es vorbei. Nur ohne Strom, kein Telefon um Hilfe zu rufen zu der WElt, die nichts auf sich zählt. Und wenn es brennt, dann braucht man wieder Zement.
Alten Asphalt soll man reißen, doch nicht zum Straßenbau für mehr Verkehr. Die Luft geht aus der Schicht, weil das Problem so nicht erlischt.
Das Licht geht an und aus, wann man will, aber andersrum auch nicht, wenn man sich nichts verspricht. Wenn die Sonne erstickt,von dem Gas der Autos und Industrie und der neuen Energie.
Das Meer wird krank, wenn ein Schiff vorüber fährt. Weil sich der Fisch auch nur so ernährt.
Die Vögel sind am sterben wenn die Pest sich noch verbreitet. Spielen wir uns selber aus mit Geld ,für eine neue bessere Welt.Hat die Politik ein Loch, dann ist es ein Ozonloch. Dann tragen wir vor unser Gesicht, ein Tuch damit man nicht erstickt. Ist kein Sauerstoff vorhanden ,werden wir erkalten auf dieser warmen WElt.

Text von
M.Steins
Bewertung
Bewertung: 0/5 basierend auf 0 Stimmen. Die durchschnittliche Bewertung ist 0.
Von maggylein63
Aufrufe 557 angesehen . Durchschnittlich 1 mal gelesen pro Tag.
Ähnliche Gedichte
Gedanken über Gedanken
Gedanken
Gedanken.....
Gedanken
Die gedanken
Eingetragen am 22.11.2016 - 14:44:27

maggylein63's Mitglieder Status

Datum der Registrierung: 01.06.2010
Benutzergruppe: Mitglied
Bewertung: 27
Übermittelte Gedichte: 12 Beiträge, mit 10706 Klicks
Kommentare: 3 (0 pro Tag)
Gesamt Online Zeit: 0 Tage, 6 Stunden und 34 Minuten
als letztes gesehen: 18.01.2019 - 23:28:21

Biografische Informationen

Kontakt Informationen

Gästebuch: Gästebuch ansehen und eintragen

Beitragshistorie

Neue Gedichte:
Vielseitig
Das wievielte war es denn?
Ein Geschenk
Weihnachten mal anders..
Napoleon

Finde alle Gedichte von maggylein63


Mitglieder, die aktuell diesen Beitrag lesen:
EdeV-Webkatalog die leistungsfähige Verzeichnis-Software von McGrip Webdesign