Einfach nur weg...


Gedanken wenn man kurz vor dem Abgrund steht...

Neues Gedicht vorschlagen

Gedicht Mein Leben scheint trostlos und allein, scheint zu vegetieren und einfach da zu sein.

Meine Gedanken sind wirr und viel zu viel, sie spielen mit meinem Kopf ein zerreißendes Spiel.

Meine Gefühle sind verloren und doch strömen sie auf mich ein, durchfluten meinen Körper, doch nichts scheint echt zu sein.

Menschen umgeben mich, doch fühle ich deren Nähe nicht.

Abgeschottet, ganz tief in mir, vergrabe ich meine Gefühle, hier, in meinem Herzen bis ich bin allein, um dann ganz und gar ich zu sein.

Es tut so weh in meinen Herzen. Manchmal halte ich sie kaum aus, die Schmerzen.

Wünschte es würde vergehen, dann würde ich alle weiteren Enttäuschungen entgehen.

Wünschte es wäre vorbei, ginge zu neige, aber selbst dafür bin ich zu feige.
Bewertung
Bewertung: 5/5 basierend auf 1 Stimmen. Die durchschnittliche Bewertung ist 5.
Von Gast
Aufrufe 607 angesehen . Durchschnittlich 0 mal gelesen pro Tag.
Ähnliche Gedichte
Es ist einfach
Zu einfach
Einfach nur weg
Es ist einfach
Einfach traumhaft
Eingetragen am 16.12.2011 - 18:33:00

's Mitglieder Status

Datum der Registrierung:
Benutzergruppe: Gast
Bewertung: 0
Übermittelte Gedichte: 0 Beiträge, mit 0 Klicks
Kommentare: (0 pro Tag)
Gesamt Online Zeit: 0
als letztes gesehen:

Biografische Informationen

Kontakt Informationen

Gästebuch: Gästebuch ansehen und eintragen

Beitragshistorie

Neue Gedichte:
Der erste Frühlingsmorgen
Krieg
Einfach nur weg...
Allein?

Finde alle Gedichte von


Mitglieder, die aktuell diesen Beitrag lesen:
EdeV-Webkatalog die leistungsfähige Verzeichnis-Software von McGrip Webdesign