Dreimal Weihnachten


Hoffentlich wird es nicht Wahrheit

Neues Gedicht vorschlagen

Gedicht Der Opa hält den Baum bereit,
bis Heiligabend ist´s nicht weit,
der Weihnachtsschmuck liegt auch parat,
sein Enkel hilft mit Rat und Tat.

Die Arbeit ist sehr schnell getan,
es müssen nur noch Kerzen ran,
die elektrischen natürlich,
sie sind hell und kaum gefährlich.

Der Enkelsohn fragt nachdenklich:
Wie war das früher eigentlich ?
Mein liebes Kind, du glaubst es kaum,
wir hatten Wachskerzen am Baum !

Der Enkel staunt, ist fasziniert,
und antwortet total gerührt:
Das ist ja fast schon wie im Traum,
Kerzen aus Wachs, am Weihnachtsbaum.

Im Nu vergehen sechzig Jahr,
der Enkelsohn ist selbst Opa,
er schmückt den Plastikbaum zum Fest,
sein Enkel hilft ihm allerbest.

Und fragt dann etwas nachdenklich:
Wie war das früher eigentlich ?
Mein liebes Kind, du glaubst es kaum,
wir hatten einen echten Baum.

Der Enkel staunt, ist fasziniert,
und antwortet ganz ungeniert:
Ein echter Baum, mitten im Raum,
ach, Opilein, ich glaub es kaum.

Wieder vergehen sechzig Jahr,
das Enkelchen ist selbst Opa,
findet ein Buch im Abstellraum,
und traut dann seinen Augen kaum.

Es gab da mal ein Weihnachtsfest,
in Nord und Süd, in Ost und West,
mit Christkind und mit Weihnachtsmann,
und einem Baum, mit Kugeln dran.

Der Opa fragt sich nachdenklich:
Was schreiben die hier eigentlich,
ich kenne Glanz und Licht im Raum,
doch was ist bitteschön – ein Baum ?
Bewertung
Bewertung: 5/5 basierend auf 3 Stimmen. Die durchschnittliche Bewertung ist 5.
Von Rehmann
Aufrufe 3833 angesehen . Durchschnittlich 1 mal gelesen pro Tag.
Ähnliche Gedichte
Weihnachten
Weihnachten
Weihnachten
Weihnachten
Weihnachten ´06
Eingetragen am 07.12.2011 - 19:42:45

Rehmann's Mitglieder Status

Datum der Registrierung: 26.09.2008
Benutzergruppe: Mitglied
Bewertung: 780
Übermittelte Gedichte: 386 Beiträge, mit 724095 Klicks
Kommentare: 8 (0 pro Tag)
Gesamt Online Zeit: 1 Tage, 2 Stunden und 49 Minuten
als letztes gesehen: 22.05.2019 - 12:24:29

Biografische Informationen

Homepage: http://www.rehmann-horst.de
Beruf: Rentner
Geburtstag: Mai 22, 1943 (76 Jahre alt)
Interessen: schreiben, malen, surfen, Ski fahren.
Biografie: Habe viele Jahre als freier Publizist für namhafte Tageszeitungen ( Lübecker-Nachrichten, Neue Osnabrücker-Zeitung, Bremer-Nachrichten uam.) geschrieben. Jetzt als Rentner schreibe ich Gedichte, Kurzgeschichten und Aphorismen und widme mich der Malerei (siehe meine Hompage) !

Kontakt Informationen

Gästebuch: Gästebuch ansehen und eintragen 19

Beitragshistorie

Neue Gedichte:
Neue Taten
Wetterkonzert
Das Menschenleben
Freude
Annette

Finde alle Gedichte von Rehmann


Mitglieder, die aktuell diesen Beitrag lesen:
EdeV-Webkatalog die leistungsfähige Verzeichnis-Software von McGrip Webdesign