Die Made


neugierige Made will aus einem Apfel....

Neues Gedicht vorschlagen

Gedicht Die Made





Das Madenkind im Apfel schlief,
als seine Mutter plötzlich rief:
Kind, du darfst es nie vergessen
kleine Maden müssen fressen.

Mama, ich bin noch richtig satt,
fraß viel von diesem Apfelblatt,
lass mich einfach noch was liegen
ich lass mich vom Winde wiegen.

Mama kroch aus dem Apfelhaus
nach oben – an die Luft hinaus,
doch – hier musste sie erkennen
besser wäre - jetzt zu pennen,

denn sie sah die vielen Fratzen
einer großen Schar von Spatzen,
sie zog sich zu dem Kind zurück
denn – diesmal hatten sie noch Glück.





Richard von Lenzano
© 11-2008

Bewertung
Bewertung: 4.57/5 basierend auf 14 Stimmen. Die durchschnittliche Bewertung ist 5.
Von Richard von Lenzano
Aufrufe 1971 angesehen . Durchschnittlich 0 mal gelesen pro Tag.
Ähnliche Gedichte
Nicht "Die Made"
Eingetragen am 28.11.2008 - 16:22:42

Richard von Lenzano's Mitglieder Status

Datum der Registrierung: 11.10.2008
Benutzergruppe: Mitglied
Bewertung: 45
Übermittelte Gedichte: 21 Beiträge, mit 34060 Klicks
Kommentare: 3 (0 pro Tag)
Gesamt Online Zeit: 0 Tage, 15 Stunden und 30 Minuten
als letztes gesehen: 18.07.2010 - 01:14:22

Biografische Informationen

Homepage: http://www.brainstudio-panker.de
Beruf: Ex-Cop
Geburtstag: Mai 9, 1944 (78 Jahre alt)
Interessen: singen,. schreiben, wandern, Enkeltochter Julia-Joy

Kontakt Informationen

Gästebuch: Gästebuch ansehen und eintragen 1

Beitragshistorie

Neue Gedichte:
Wehrlos
Gehst du zum Weibe
ge-liebte Ge-liebte
Die Made
Ich liebe Dich

Finde alle Gedichte von Richard von Lenzano


Mitglieder, die aktuell diesen Beitrag lesen:
EdeV-Webkatalog die leistungsfähige Verzeichnis-Software von McGrip Webdesign