Der Schein der Morgenröte




Neues Gedicht vorschlagen

Gedicht Der Schein der Morgenröte
sich glänzend durch die Äste schleicht
Mir das Wachen, sanft und lieblich macht
Und mich erwärmt, ganz sacht

Der frische Duft des Morgentau
Die Sinne sanft umwirbt
Mich kitzelt und entzückt
Dass ein Lachen mir entrückt

Ich strecke mich im warmen Föhn
Der vom Horizont ins Tal
Über Wiesen und durch Felder wiegt
Mich streichelt und vertraut umschmiegt

Ich fühle wie bei jedem Atemzug
Der so rein und tief erscheint
Mich die Lebenslust erfüllt
Und mich mit Freud umhüllt

Dieser Tag, er soll uns Zweien gehören
Wir machen ihn uns untertan
Wir formen ihn nach unsren Willen
Und genießen dies im Stillen
Bewertung
Bewertung: 5/5 basierend auf 1 Stimmen. Die durchschnittliche Bewertung ist 5.
Von Marbi
Aufrufe 876 angesehen . Durchschnittlich 0 mal gelesen pro Tag.
Ähnliche Gedichte
Nur Schein
Der Schein trübt...
Alles nur Schein?
Im Schein des Mondes
Schein . Dasein . Sauerstoff . Message .
Eingetragen am 18.09.2010 - 10:07:25

Marbi's Mitglieder Status

Datum der Registrierung: 16.12.2009
Benutzergruppe: Mitglied
Bewertung: 170
Übermittelte Gedichte: 85 Beiträge, mit 147217 Klicks
Kommentare: 0 (0 pro Tag)
Gesamt Online Zeit: 0 Tage, 12 Stunden und 25 Minuten
als letztes gesehen: 24.04.2012 - 13:19:32

Biografische Informationen

Kontakt Informationen

Gästebuch: Gästebuch ansehen und eintragen

Beitragshistorie

Neue Gedichte:
Der Schein der Morgenröte
Die Welt, so scheint es ...
Die Himmelslicher
Die Sonne geht auf
Die Liebe

Finde alle Gedichte von Marbi


Mitglieder, die aktuell diesen Beitrag lesen:
EdeV-Webkatalog die leistungsfähige Verzeichnis-Software von McGrip Webdesign