Der Herbst ist da


Das Gedicht handelt über den grauen November und die Vorfreude auf die schönste Zeit im Jahr.- Die Weihnachtszeit. Auch sich Geanken zu machen über ddie Menschlichkeit auf dieser Welt !

Neues Gedicht vorschlagen

Gedicht Nun ist der Herbst endlich da
mit Nebel und Regen ist doch klar.
Das Laub ist bunt und glänzt in allen Farben,
als würde man ein Bild bemalen.

Kühl und dunkel ist es jetzt am Morgen,
man bleibt lieber im Bett und hat keine Sorgen.
Doch aufstehen muss jeder doch,
auch im Land der Meisterkoch.

Jetzt kommen die Tage und Nächte
Kalt und ein Nebel zieht hinauf,
die Sonne hat jetzt keine Chance,
zu strahlen ohne Aufstiegschance.

Bald stellt sich der November ein,
und viele werden wieder traurig sein.
Es ist ein Monat ohne Hoffnung und ohne Ziel,
aber nur weil es draußen trüb ist und auch kühl.

Dann erleuchten wieder alle Lichter,
den die Vorweitnachtszeit beginnt,
mit Lebkuchen und Schokoladenherzen,
da freuen sich nicht nur Kinderherzen.

Man beginnt zu schmücken das ganze Haus
mit Adventskranz und auch leckere Plätzchen,
dann erleuchtet jedes Haus,
da bleibt man gerne auch mal zu Haus`e.

Aber auch der Stress beginnt für manchen Menschen schon,
für Geschäftsleute und auch für Nikoläuse,
das Christkind ist auch schon kräftig dabei,
zu sammeln Geschenke für alle Kinder weit und breit.

Jeder hat jetzt viel zu tun,
jeder macht sich schon Gedanken,
jeder freut sich auf die schönste Zeit,
jeder macht sich auf die Weihnachtszeit bereit.

Die Kinder freuen sich über Lichterkranz,
auch über die geschmückten Fenster,
da drücken Sie sich Ihre Nase breit,
denn es ist Adventzeit, heut`e.

Sie können es kaum erwarten,
bis die Zeit ist endlich da.
bis endlich das Christkind kommt ins Haus,
zu jedem Kind, sogar zu einer kleinen Maus.



Alle sind glücklich und auch fröhlich,
alle freuen sich auf die schönste Zeit,
nicht nur die Kinder hier im Land,
auch alle die leben am Wegesrand.

Die Menschlichkeit kehrt wieder zurück,
auch nur für eine kurze Zeit, Stück für Stück.
Man hat ein offenes Ohr für andere Dinge,
auch für Obdachlose und die keine Arbeit finden.

Warum denkt man nur an die Vorweihnachtzeit ?
Warum kann man nicht immer Liebe schenken?
Warum kann es nicht sein das ganze Jahr?
Für jeder Mensch, wie sonderbar!

Ich denke oft darüber nach, wie es einmal war,
als ich noch Kind war, damals vor vielen Jahr.
Da hat man sich gefreut über Kleinigkeiten,
auch über viele Köstlichkeiten.

Da ging es nicht nur immer ums Geld,
da gab es viele Menschen , sie waren schlechter bestellt.
Man freute sich über einen geschmückten Baum,
auch über eine Strumpfhose, man glaubt es kaum.

Ja die Jahre haben sich verändert,
auch die Menschen hier im Land,
hier geht es nur noch um das liebe Geld,
als gäbe es soviel auf dieser Welt.

Man könnte vieles darüber schreiben,
wie sich alles hier im Land verändert hat,
nicht nur die Menschen, auch die Kinder,
man sollte lernen die Menschlichkeit einfach wieder zu finden.

Es wäre einfach wieder schön,
käme die alte Zeit zurück,
als man glücklich war und zufrieden,
da gab es auch noch nicht so viele Kriege.
Bewertung
Bewertung: 2/5 basierend auf 2 Stimmen. Die durchschnittliche Bewertung ist 2.
Von Marbi
Aufrufe 5028 angesehen . Durchschnittlich 1 mal gelesen pro Tag.
Ähnliche Gedichte
Schöner Herbst, trauriger Herbst
Herbst
Herbst
Herbst am See
Herbst
Eingetragen am 17.12.2009 - 08:04:04

Marbi's Mitglieder Status

Datum der Registrierung: 16.12.2009
Benutzergruppe: Mitglied
Bewertung: 170
Übermittelte Gedichte: 85 Beiträge, mit 147984 Klicks
Kommentare: 0 (0 pro Tag)
Gesamt Online Zeit: 0 Tage, 12 Stunden und 25 Minuten
als letztes gesehen: 24.04.2012 - 13:19:32

Biografische Informationen

Kontakt Informationen

Gästebuch: Gästebuch ansehen und eintragen

Beitragshistorie

Neue Gedichte:
Der Schein der Morgenröte
Die Welt, so scheint es ...
Die Himmelslicher
Die Sonne geht auf
Die Liebe

Finde alle Gedichte von Marbi


Mitglieder, die aktuell diesen Beitrag lesen:
EdeV-Webkatalog die leistungsfähige Verzeichnis-Software von McGrip Webdesign